Sep 20

Foto Nordkurier 16.10.2009

Foto Nordkurier 16.10.2009

Um 19.00 Uhr erwarteten Gerhard Stoll und weiter Vertreter der Initiativgruppe “Augenzeuge 89″ Aktivisten der ersten Stunden des Herbstes 1989. Insgesamt erschienen noch 13 weitere Aktivisten in der Winterkirche, um ihre Gedanken an den Beginn der friedlichen Revolution vor 20 Jahren auszutauschen und Ideen für eine Gedenkveranstaltung am 18.10.2009 zu sammeln. Besonders erfreut waren die Zeitzeugen darüber, dass, anders als vor zwanzig Jahren, auch Journalisten zu dem Treffen erschienen waren (der Norkurier berichtet in seiner Ausgabe am 18.9. über das Ereignis).
Bilder von den Demonstrationen des Herbstes`89 und im Hintergrund das Erkennungslied der Friedensgebete „Ich wünsch mir ein Haus“ brachten einen Hauch der damaligen Atmosphäre in die Runde.
Den Teilnehmern wurde das Hauptanliegen der Initiativgruppe „Augenzeuge89“ und die geplanten Aktivitäten vorgestellt. Es wurde um Mithilfe beim Zeitzeugenprojekt an den Neubrandenburger Schulen und bei der Erstellung einer Denkschrift geworben.
Besonders bewegend waren die Ausführungen von Bettina Kalisch, die das Geschehen vor 20 Jahren wieder spürbar werden ließen. Vielen Dank an Manfred Zühlke, der seine 400 Seiten umfassende Niederschrift von den damaligen Ereignissen für das Projekt zur Verfügung stellen will.
In der anschließenden, lebhaft geführten, Diskussion wurden die Aktivitäten der Augenzeugen89 ausdrücklich begrüßt. Mit Einzelgesprächen und viel Freude über das Wiedersehen klang der Abend aus.

Einen Kommentar schreiben